Tagesprogramm

Workshops

Werkzeug-Workshop

12:00 – 13:30 Uhr – Workshopraum 1

Cara ist seit 3 Jahren im Bereich Möbelrestauration tätig und macht seit einem Jahr eine Ausbildung zur Tischlerin in einer Restaurationswerkstatt/Kunstschreinerei.
In diesem Workshop möchte sie euch den grundlegenden Umgang mit Werkzeug, sowie spezielle Techniken zur Aufarbeitung und Konservierung von (antiken) Möbelstücken, näherbringen.
Dabei werden wir uns zunächst auf Handwerkzeuge beschränken.
Bringt gerne eure Fragen, Ideen, Werkzeuge oder kleinere Möbelstücke mit.

‚Wie kann ich mit Trans*Menschen verbündet handeln?‘

12:00 – 13:30 Uhr – Kleiner Raum, 1.Stock

In diesem Workshop wollen wir darüber sprechen, wie Diskriminierungen im Alltag funktionieren. Wie beeinflussen Diskriminierungen den Alltag von Trans* Personen? Danach werden wir darüber reden, wie Trans* Personen im Kampf gegen Diskriminierung unterstützt werden können und was dabei zu beachten wäre. Dabei lernen wir das Konzept der Verbündetenschaft kennen.
Von JoJo*

 ‚NotAnObject‘ – Fotoworkshop

13:00 – 17:00 Uhr – Workshopraum 2 – rollstuhlgerecht

Fotografie trotz(t) Sexismus Fotografische Auseinandersetzung mit Sexismus im Rahmen des Projekts „NotAnObject“.
Für viele Menschen kann der tägliche Weg zur Uni oder zur Arbeit, das abendliche Feiern gehen, das Bier im Park schon eine Herausforderung darstellen: sexistische Sprüche, Belästigungen und Gewalt sind leider an der Tagesordnung. Und das nicht erst seit gestern. Unsere Gesellschaft ist von Grund auf sexistisch, Täter*innen werden stillschweigend von der Öffentlichkeit akzeptiert und toleriert.

Das wollen wir ändern – wir wollen laut sein!

Im angebotenen Workshop beschäftigen wir uns zunächst mit den wichtigsten Punkten und Vertreter*innen der feministischen Theorie, diskutieren über das Thema und eure Erfahrungen, bevor es an die Kamera geht: in Anknüpfung an das Projekt NotAnObject wollen wir euch fotografische Grundlagen vermitteln, damit ihr im zweiten Teil des Workshops eure eigenen Fotos realisieren könnt. Es geht darum, die sexistischen Sprüche, die ihr alltäglich zu hören bekommt, nach außen zu tragen, sie euch auf den Körper zu schreiben und das ganze fotografisch zu dokumentieren. Die künstlerische Auseinandersetzung mit euren eigenen Erfahrungen kann Stärke geben, das Gefühl, sich den Täter*innen endlich entgegen zu stellen, der Gesellschaft ihren eigenen Sexismus und ihre Ignoranz vorführen zu können.
Was ist noch wichtig? Wir legen Wert darauf, dass im Workshop eine diskriminierungsfreie Atmosphäre herrscht und sind auch und besonders für LGBTIQA*-Menschen offen. Auch Männer dürfen gerne kommen und ihre Erfahrungen teilen. Bringt gerne eure Kameras mit – zur Not sind aber auch Handys okay!

Skateworkshop – flti* only

16:00 – 17:30 Uhr – Skatehalle

In zwei Workshopeinheiten von jeweils 90 Minuten könnt ihr euch im Skateboarden versuchen. Es können jeweils 15 Personen an einem Kurs teilnehmen. Eine Voranmeldung per Mail hilft uns bei der Planung, ist aber nicht zwingend notwendig.

Schutzkleidung und Boards sind für alle vorhanden. Ansonsten bringt gute Laune mit.

‚Sex, Geschlecht und Sprache‘

16:00 – 18:30 Uhr – Kleiner Raum, 1.Stock

Rosa und Flo vom Fuck Yeah Sexshopkollektiv wollen mit den Teilnehmer*innen dieses Workshops ins Gespräch kommen. Was hat (unsere) Sprache mit (unserem) Sex zu tun? Mit wem reden wir sonst so über Sex und mit wem nicht, und warum? Lustvoller Sex für alle Beteiligten geht nur, wenn alle einverstanden sind mit allem – aber wie finden wir das heraus? Was kann das heißen mit dem Konsens-Sex? Wie finden wir Wörter für Handlungen und Körperteile, die wir mögen, die sexy sind, respektvoll und empowernd?

Siebdruckwerkstatt

16:00 – 19:00 Uhr – Workshopraum 1

Hier könnt ihr unter Anleitung eure eigenen Klamotten, Beutel und sonstige Accessoires bedrucken und euch kreativ austoben. Bringt euch also was zum Anziehen mit!

 

Vorträge

‚Aspekte weiblicher Flucht‘ – fällt leider aus!

12:00 – 13:30 Uhr – Großer Raum, 1.Stock

Mission Lifeline hält diesen Vortrag über die besondere Situation weiblicher Geflüchteter. Nähere Infos folgen bald!

‚Still loving porn! Weibliche Lust aus weiblicher Sicht‘

14:00 – 15:30 Uhr – Großer Raum, 1.Stock

Warum es noch mehr feministische Pornos braucht. Einblicke in die feministische und queere Pornoszene in Berlin. Hinter den Kulissen einer Pornoproduktion.
Filmscreening und Talk mit Katy Bit von Cum different.

‚Ok Ladies, now let’s get in_formation!‘- Vortrag zu Popkultur und Feminismus

14:00 – 15:30 Uhr – Kleiner Raum, 1.Stock

Popkultur ist überall und Teil unserer Sozialisation. Immer mehr Musiker*innen und Künstler*innen bezeichnen sich selbst als Feminst*innen. Wie viel emanzipatorisches Potential liegt in den Texten, Videos und Performances von Beyoncé, Taylor Swift und Co? Dieser Frage wollen wir anhand von Videobeispielen auf den Grund gehen und gemeinsam die Vielfalt moderner Feminismen diskutieren.
Referent*in: Anne Fekete, Dipl. Sozialarbeiterin, Studium Angewandte Sexualwissenschaft

‚What about Gurrls Fun?
Weiblichkeit in Alternativen Subkulturen aus der Perspektive einer Musikerin*‘

17:30-18:30 Uhr – Workshopraum 2 – rollstuhlgerecht

Wir sehen Cis-Heterosexismus und toxische Männlichkeit in vielen sogenannten „alternativen“ Subkulturen. Unausgesprochene Regelungen gegenüber Frauen* und
szeneinterne Sanktionen machen Musikerinnen* das Leben schwer. Was bedeutet „Not just Boys Fun“ und wie kommen wir da hin? Besonders in Szenen, in denen dieser Weg noch nicht gegangen wurde?

 

 

Advertisements